Weiterführende Aufklappmenues >>

A.) Gedruckter Pin.

Platine flach, weiß hinterdruckt

und in den weißen Hintergrund

hinein ausgestanzt.

B.) Metallpin Pin.

Platine silber vernickelt.

Alle Farbteile liegen vertieft.

Möglich in geätzt, geprägt oder gegossen.

C.) Metallpin geprägt oder gegossen.

Schwarz vernickelt.

D.h. alle schwarzen Linen sind erhaben,

die Farben liegen vertieft.

Die Außenkontur ist markant wie gezeichnet.

Wie unterschiedlich ein Logo umgesetzt werden kann.

Theoretisch ist ein gedruckter Pin am einfachsten zu bewerkstelligen. Aber es bleibt dabei das Feeling einer metallenen Pretiose auf der Strecke. Es ist mehr wie eine Etikette.


Viel sichtbares Metall, gleich ob gold- oder silberfarben, bekommt man, wenn das Motiv in die Platine hineingearbeitet wird. Dies kann durch Ätzen, Prägen oder Gießen erfolgen.

Eisen geprägt eignet sich nicht, wenn ansprechende Metallglanzflächen gefordert werden..


Schwarz vernickelt wird bevorzugt verwendet, wenn der Pin wie gezeichnet aussehen soll.

Alle schwarzen Linien und Flächen sind erhaben, die Farbauslegungen vertieft.

Schwarznickel ist ein Galvanoüberzug in der Wirkung eines dunklen Bleistiftstriches.

Hierfür eignen sich alle geprägten, geätzten und gegossenen Pins.